Dankbar

Allzu leicht nehmen wir alles als selbstverständlich hin. Regen uns auf, wenn mal etwas nicht klappt. Und werden sauer, wenn etwas gerade nicht verfügbar ist, was wir gerne hätten.

Ich bin jeden Tag dankbar

Tatsächlich mache ich mir jeden Tag bewusst, wie gut es mir geht. Ich wohne in meinem absoluten Traumhaus. Ich wohne in einem Land, in dem mir alle Möglichkeiten offen stehen.

Es geht mir gesundheitlich gut. Ich habe immer genug zu essen. Ich habe fantastische Hunde, die jeden Tag mein Leben bereichern. Freunde, auf dich ich mich 100prozentig verlassen kann. Eine tolle Trainergemeinschaft zum Austausch, gemeinsamen trainieren, weiterbilden und Spaß haben. Und nicht zuletzt habe ich auch ein tolles Netzwerk in den sozialen Medien aufgebaut.

Dankbar im Alltag

Aber auch für all die kleinen so selbstverständlichen Dinge im Alltag bedanke ich mich immer wieder. Für ein tolles Essen. Für ein leckeres Glas Wein. Für einen schönen Spaziergang in der Natur. Für ein Treffen mit netten Menschen. Für eine warme Dusche. Für warme Klamotten bei der Kälte. Für ein bequemes Auto. Für einen tollen Computer. Für einen guten Lesetipp. Für eine hilfreiche Antwort auf eine Frage. Für meine geliebten Hörbücher. Für die Möglichkeit, dazuzulernen. Für die Möglichkeit, hier schreiben zu können. Für eine nette Kassierin im Supermarkt. Für die leckere Tasse Kaffee. Dafür, dass ich zum Arzt gehen kann, wenn ich krank bin. Zum Frisör, wenn meine Haare nicht mehr sitzen. Und ins Fitness-Studio, wenn ich beweglicher werden will. Meine Meinung frei äußern kann, mich frei bewegen kann. Und und und…

Die Liste ist endlos. Aber wir nehmen all diese Dinge oft als selbstverständlich.

Dankbarkeitstagebuch

Die Idee, jeden Tag aufzuschreiben, wofür man dankbar ist, ist nicht von mir und auch nicht neu. Ich finde sie aber sehr gut. Bevor ich abends ins Bett gehe, lasse ich den Tag nochmals im Geiste ablaufen und überlege, was so alles passiert ist. Und wofür ich dankbar bin.

So schreibe ich jeden Tag mindestens 3 Dinge in meinen Kalender, für die ich an diesem Tag dankbar bin. Das macht mir nicht nur nochmals ganz bewusst, was an dem Tag tolles passiert ist. Es schließt den Tag auch sehr positiv und mit guten Gedanken ab. Und sorgt so für eine gute Nachtruhe.

Machst du auch etwas in der Art? Oder findest du, dass das Quatsch ist?

Claudia

 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: